Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

A. Allgemeine Regelungen zu den Geschäftsbedingungen

B. Allgemeine Regelungen zu der Vertragsbeziehung

C. Besondere Bedingungen für Offline-Buchungen

D. Besondere Bedingungen für den E-Commerce (insb. Buchung unter https://www.adventurerooms.de/dresden/)

E. Allgemeine Nutzungsbedingungen für TeilnehmerF. Schlussbestimmungen

A. Allgemeine Regelungen zu den Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich, Änderungsbefugnis, Vertragsinhalt, Wechsel des Vertragspartners

1.1 Diese  Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für Geschäfte der AdventureRooms Deutschland Ost GmbH Königsbrücker Straße 85, 01099 Dresden, (im Folgenden „AdventureRooms“) mit den Vertragspartnern (im Nachfolgenden „Kunder“).

1.2 AdventureRooms bietet Kunden (Verbrauchern und Unternehmern) die Möglichkeit an Echtzeitspielen (Escape Room – Simulationen) teilzunehmen. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können (§ 13 BGB). Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt (§ 14 Absatz 1 BGB).

1.3 Diese AGB sind wesentlicher Bestandteil jedes abgeschlossenen Vertrages. Sie gelten auch für die zukünftigen Geschäftsbeziehungen mit dem Kunden, ohne dass ihre erneute ausdrückliche Einbeziehung erforderlich ist. Grundsätzlich gelten in der aufgezählten Reihenfolge die nachfolgenden vertragswesentlichen Regelungen: Einzelvertrag (insb. Angebot und Annahme); Besondere (produkt- bzw. leistungsbezogene) Vertragsbedingungen (BVB) der AdventureRooms, insbesondere für bestimmte Leistungen,die Allgemeinen Nutzungsbedingungen für Teilnehmer,die vorliegenden AGB.  Die jeweils gültige Fassung ist im Internet unter der Internetadresse https://www.adventurerooms.de/dresden/agb/ einseh- und jederzeit abrufbar. Der Kunde hat dabei auch die Möglichkeit, die AGB sowie BVB auszudrucken oder zu speichern (pdf-Datei).

1.4 Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden sowie Änderungen und Ergänzungen haben nur Gültigkeit, soweit sie von AdventureRooms anerkannt sind. Dies gilt auch, wenn den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden nicht ausdrücklich widersprochen worden ist.

1.5 AdventureRooms kann die AGB jederzeit ohne Nennung von Gründen auch mit Wirksamkeit für ein bestehendes Vertragsverhältnis ändern. Über Änderungen wird AdventureRooms den Kunden mindestens 14 Werktage vor Inkrafttreten in Textform (E-Mail) informieren. Die Zustimmung des Kunden gilt als erteilt, wenn er seine Ablehnung nicht innerhalb von 14 Tagen nach Kenntnisgabe der Änderungen angezeigt hat. Auf diese Genehmigungswirkung wird ihn die AdventureRooms gesondert hinweisen. Sollte eine Änderung die Leistungen abändern oder vom Inhalt abweichen, muss die gewollte Anpassung unter Berücksichtigung der Interessen des Kunden zumutbar sein.

1.6 AdventureRooms kann die Durchführung vertraglich vereinbarter Lieferungen und Leistungen an Unterbeauftragte vergeben. AdventureRooms kann zudem ihre Rechte und/oder Pflichten aus dem Vertragsverhältnis auf einen oder mehrere Dritte übertragen (Vertrags- und/oder Schuldübernahme, Abtretung). Dem Kunden steht für den Fall der Vertrags- und/oder Schuldübernahme das Recht zu, sich von dem Vertrag zu lösen.

B. Allgemeine Regelungen zu der Vertragsbeziehung

2. Vertragsangebot, Vertragsschluss und Vertragsanpassungen

2.1 Jedwede Präsentationen und sonstigen Leistungsbeschreibungen insbesondere unter dem Internetauftritt https://www.adventurerooms.de/dresden/ sind unverbindlich.

2.2. Die wesentlichen vertraglichen Regelungen sind in einem Einzelvertrag festzuhalten. Der Kunde gibt die gewünschte Leistung (Räume, Anzahle der Teilnehmer, Datum) sowie die notwenigen wahrheitsgemäßen persönlichen Daten an. Hat ein Dritter (insb. Vertriebspartner von AdventureRooms) beim Vertragsschluss mitgewirkt, erkennt AdventureRooms Einwendungen des Kunden nicht an, die der Kunde aus einem zusätzlichen Vertragsverhältnis mit dem Dritten herleitet.

2.3 Ein Vertrag kommt erst zu Stande, wenn AdventureRooms das Angebot des Kunden vorbehaltlos angenommen hat oder mit den geschuldeten Erfüllungshandlungen (z.B. Bereitstellung der konkreten Räume) beginnt. Der Kunde verzichtet in letzterem Fall auf den Zugang der Annahmeerklärung.

2.4 Die Reservierung eines Raumes durch den Kunden ist ein verbindliches Angebot nach § 145 BGB auf Abschluss eines Vertrages. Voraussetzung ist die Verfügbarkeit des Raumes, die Leistungen einer Anzahlung sowie das ordnungsgemäße Abschließen des Buchungsprozesses. AdventureRooms ist berechtigt, eine Reservierung/ Buchung ohne Angabe von Gründen abzulehnen, insbesondere keine Anzahlung geleistet wurde.

2.5 Die konkreten Bestell- bzw. Stammdaten des Kunden werden bei AdventureRooms gespeichert. Der Kunde kann über ein Kontaktformular (https://www.adventurerooms.de/dresden/#kontakt, unter Verwendung der E-Mail-Adresse dresden(at)adventurerooms.de bzw. telefonisch unter der Servicehotline: 49 (0) 351 323 40 70 5) mit AdventureRooms in Verbindung treten, um z.B. die Adresse, Anschrift oder den Buchungszeitraum bzw. die Zahlungsart zu ändern. Dies geschieht im E-Commerce-Prozess zur Sicherheit des Kunden, über eine verschlüsselte Datenübertragung (TSL/ SSL – Transport Layer Security/ Secure Sockets Layer).

2.6 AdventureRooms sind unverzüglich alle für die Geschäftsbeziehung wesentlichen Tatsachen anzuzeigen, insbesondere Änderungen des Namens, der Anschrift, des Gegenkontos, der Verfügungs- oder Verpflichtungsfähigkeit des Kunden oder der für ihn vertretungsberechtigten Personen sowie bekannt gegebenen Vertretungs- oder Verfügungsbefugnisse (insb. Ansprechpartner). Unterlässt der Kunde die Mitteilung der Änderung seiner Vertragsdaten schuldhaft, hat er die Kosten für die Ermittlung der zur Ausführung des Vertragsverhältnisses notwendigen Daten zu tragen.

2.7 Sollte sich herausstellen, dass der Kunde AdventureRooms fehlerhafte und/oder unvollständige Informationen (z.B. zur Erfüllung der Teilnahmevoraussetzungen/ Tauglichkeit des Kunden bzw. Teilnehmers) über die Erbringung der vertragsgegenständlichen Leistungen mitgeteilt hat oder trotz deren Anforderung wesentliche Informationen über die Erbringung der vertragsgegenständlichen Leistungen nicht vollumfänglich oder teilweise zugänglich gemacht hat und AdventureRooms als Folge der mangelhaften Informationsbeschaffung Mehrkosten entstehen, die vor Vertragsschluss nicht absehbar waren, ist AdventureRooms berechtigt, Nachverhandlungen mit dem Ziel einer angemessenen und dem Kunden zumutbaren Anpassung der Vergütung und/oder Leistungsbeschreibung zu fordern. Sollten sich die Vertragsparteien nicht einigen können, ist AdventureRooms berechtigt die vertragsgegenständlichen Leistungen auszusetzen und/oder den Vertrag ganz oder teilweise aus wichtigem Grund zu kündigen.

3. Teilnahmevoraussetzungen sowie Mitwirkungspflicht des Kunden

3.1 Teilnahmeberechtigt sind Kunde sowie die gesonderten Teilnehmer (bis zu 12 Spieler). Nutzungsberechtigte Personen müssen folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen:Mindestalter 16 Jahre,Erfüllung der gesondert vor der Teilnahme geschilderten körperlichen und geistigen Konditionen  sowieTeilnahme an einer Schulung/ Einweisung vor Beginn der Leistungen von AdventureRooms.Ergänzend gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen für Teilnehmer (siehe hierzu Teil E).

3.2 Leistungstermine und -fristen sind nur verbindlich, wenn sie von AdventureRooms bestätigt worden sind. Der Kunde verpflichtet sich, die Notwendigkeit etwaiger Terminverschiebungen rechtzeitig mitzuteilen, um AdventureRooms eine entsprechende Disponierung zu ermöglichen.

3.3 Unvorhersehbare, unvermeidbare und außerhalb des Einflussbereichs der AdventureRooms liegende und nicht zu vertretende Ereignisse wie höhere Gewalt entbinden AdventureRooms für deren Dauer von der Pflicht zur Leistung. Vereinbarte Leistungsfristen verlängern sich um die Dauer der Störung; vom Eintritt der Störung wird der Kunde in angemessener Weise unterrichtet. Ist das Ende der Störung nicht absehbar oder dauert sie länger als einen Monat, ist jede Partei berechtigt, den Vertrag zu kündigen bzw. zu beenden. Dies gilt entsprechend, wenn die genannten Umstände bei einem Subauftragnehmer der AdventureRooms eintreten.

3.4 Der Kunde hat AdventureRooms alle zur Ausführung der Leistungen erforderlichen Informationen und Unterlagen (insbesondere sofern angefordert Legitimationspapiere) rechtzeitig mitzuteilen bzw. zur Verfügung zu stellen, etwa vereinbarte Anzahlungen vereinbarungsgemäß zu zahlen, Genehmigungen und Freigaben zu erteilen sowie sonst erforderliche Mitwirkungshandlungen vorzunehmen.

3.5 Der Kunde stellt AdventureRooms von allen Ansprüchen Dritter (einschließlich der Kosten der Rechtsverfolgung) frei, welches aufgrund von Verstößen gegen die vorstehenden Pflichten bzw. die Allgemeinen Nutzungsbedingungen für Teilnehmer bestehen bzw. geltend gemacht werden.

4. Stornierung und Kündigung

4.1 Der Kunde ist verpflichtet, die Räume nach Ablauf der vereinbarten Nutzungsdauer ordnungsgemäß am Leistungsende zu verlassen. Setzt der Kunde den Gebrauch fort, wird das Nutzungsverhältnis nicht gemäß § 545 BGB verlängert.

4.2 AdventureRooms ist berechtigt bei Nichtzahlung der Anzahlung binnen einer Frist von 4 Tagen nach Vertragsschluss den Vertrag zu stornieren. Dem Kunden steht die Möglichkeit offen, den Vertrag einseitig in den nachfolgenden Fällen zu beenden,

4.3.1 kostenfreie Stornierung bis zu 120 Stunden vor dem Leistungsbeginn,

4.3.2 kostenpflichtige Stornierung von bis zu 48 Stunden vor dem Leistungsbeginn (Nichtrückzahlung der Anzahlung),

4.3.3 kostenpflichtige Stornierung in der Zeit von 48 Stunden bis zu dem Leistungsbeginn (Zahlung der vollen vereinbarten Vergütung).Die Geltendmachung eines weiteren Schadens bleibt vorbehalten. Dem Kunden wird der Nachweis gestattet, dass ein Schaden entweder gar nicht oder wesentlich niedriger als die Pauschale entstanden ist.

4.4 Sofern die vereinbarte vertragliche Vergütung die Möglichkeit einer kostenfreien und/oder kostenpflichtigen Stornierung eröffnet, muss der Kunde die Rechte fristgemäß ausüben. Unbenommen dessen verbleibt es AdventureRooms unbenommen den Vertrag mit dem Kunden ordentlich bzw. außerordentlich zu kündigen. Eine außerordentliche Kündigung ist insbesondere dann möglich wenn ein wichtiger Grund wie z.B.

4.4.1 Erhebliche Verschlechterung der Vermögensverhältnisses des Kunden,

4.4.2 Unsachgemäßer bzw. gegen Ziffer 4. verstoßender Gebrauch,

4.4.3 ausstehende und trotz Mahnung nicht beglichene Vergütungsansprüche vorliegt.

5. Vergütung und Zahlungsbedingungen

5.1 Haben sich die Vertragsparteien nicht auf einen bestimmte Vergütung geeinigt, so bestimmt sich diese nach der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Preisliste von AdventureRooms bzw. wenn eine derartige nicht vorhanden ist nach der üblichen Vergütung (im Sinne von § 632 Absatz 2 BGB) zuzüglich Nebenkosten (z.B. Spritausgaben sowie der gesetzlichen Umsatzsteuer). Skonti werden nicht gewährt.

5.2 Die Vergütung ist für den vereinbarten Leistungszeitraum in entsprechend der Staffelung nach 4.3 zu leisten, d.h. Rückerstattungen bei einem vom Kunden/ den Teilnehmern zu verspätenden Leistungsbeginn, Nichterreichen der vereinbarten Teilnehmerzahl, Nichtakzeptanz der Allgemeinen Nutzungsbedingungen für Teilnehmerbedingungen oder einem vorzeitigem Abbruch durch die Teilnehmer erfolgen nicht.

5.3 Der Kunde ist verpflichtet, nach der Buchung die vereinbarte Anzahlung (in Höhe von mindestens 25,00 €) zu leisten. Der verbleibende Restbetrag ist unmittelbar vor dem Beginn der Leistungen am Veranstaltungsort zu zahlen.

5.4 AdventureRooms ist zur Entgegennahme von Schecks oder Wechseln nicht verpflichtet; die Annahme von Wechseln oder Schecks beinhaltet in keinem Fall die Stundung der Forderung. Wechselspesen gehen zu Lasten des Kunden; Wechsel werden nur erfüllungshalber angenommen..5.5 Sofern im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist, gelten folgende Zahlungsbedingungen:

5.5.1 Die Anzahlung ist bei Vertragsschluss; die Restzahlung vor dem Leistungsbeginn fällig.

5.5.2 AdventureRooms wird dem Kunden eine Rechnung über die erbrachten vertragsgegenständlichen Leistungen (ausschließlich elektronisch und/oder in Textform) zukommen lassen. Dem Kunden ist gestattet die Anzahlung mittels PayPal, Klarna/ SOFORT Überweisung sowie Kreditkarte bzw. die Restzahlung bar zu zahlen. Die Forderungen sind mit Rechnungslegung zahlbar, es sei denn, AdventureRooms weist in der Rechnung eine gesonderte Zahlungsfrist aus. Bei Verwendung eines Treuhandservice/ Zahlungsdienstleisters (z.B.: PayPal) ermöglicht es dieser AdventureRooms und dem Kunden, die Zahlung untereinander abzuwickeln. Dabei leitet der Treuhandservice/ Zahlungsdienstleister die Zahlung des Kunden an AdventureRooms weiter. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des jeweiligen Treuhandservices/ Zahlungsdienstleisters

5.5.3 Leistet der Kunde nicht innerhalb von 7 Tagen nach Zugang der Rechnung bzw. nicht innerhalb der in der Rechnung ausgewiesenen Zahlungsfrist oder leistet der Kunde nicht innerhalb eines anderweitig vereinbarten Zahlungsziels, gerät er gemäß § 286 Abs. 2 Nr. 1 bzw. 2 BGB ohne weitere Mahnung in Verzug, mit der Folge, dass gemäß § 288 Abs. 1 BGB Verzugszinsen geschuldet werden.

5.5.4 Gerät der Kunde mit seinen Zahlungspflichten in Verzug, berechnet AdventureRooms für jede Mahnung eine Mahngebühr (in Höhe von mindestens 3,00 €). AdventureRooms behält sich die Geltendmachung eines weiteren Verzugsschadens vor bzw. die Möglichkeit der Verweigerung der Leistung/ Stornierung nach 4.3 vor.

5.6 Der Kunde hat Einwendungen gegen die Abrechnung der von AdventureRooms erbrachten Leistungen innerhalb von fünfzehn (15) Werktagen nach Zugang der Rechnung schriftlich zu erheben. Nach Ablauf der vorgenannten Frist gilt die Rechnung als vom Kunden genehmigt. AdventureRooms verpflichtet sich den Kunden bei Beginn der Frist auf die vorgesehene Bedeutung seines Verhaltens besonders hinzuweisen;

6. Haftung der Vertragsparteien

6.1 Bei Schäden an den Einrichtungen der Räume bzw. den zur Verfügung gestellten Leistungsmitteln sowie Verletzungen der Allgemeinen Nutzungsbedingungen haftet der Kunde grundsätzlich nach den allgemeinen Haftungsregeln.

6.2 AdventureRooms haftet, gleich aus welchem Rechtsgrund, auf Schadenersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen in voller Höhe nur für Schäden des Kunden durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten, arglistigem Verschweigen eines Mangels, im Fall der Übernahme ausdrücklicher Garantien sowie zugesicherten Eigenschaften der Beschaffenheit und/oder Haltbarkeit, bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, für Ansprüche aus Produkthaftung sowie im Fall zwingender gesetzlicher Regelungen.

6.3 Bei der fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) haftet AdventureRooms – unbeschadet der in Absatz 2 genannten Fälle – nur begrenzt auf den vertragstypischen, bei Vertragsschluss vernünftigerweise vorhersehbaren Schaden. Bei Kardinalpflichten handelt es sich um Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglichen, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefährdet und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf.

6.4 Mehrere Schadensfälle, die die gleiche Schadensursache haben, gelten als ein Schadensereignis (Fortsetzungszusammenhang/ Tateinheit).

6.5 AdventureRooms stellt die vertragsgegenständlichen Leistungen zur Nutzung durch den Kunden lediglich zur Verfügung und haftet nicht für Schäden, die dem Kunden durch die Nutzung dieser (Zweckverfehlung) entstehen.

6.6 Im Übrigen ist die Haftung der AdventureRooms für Sach- und Vermögensschäden (insbesondere entgangenen Gewinn, vergebliche Aufwendungen, mittelbare Schäden sowie Mangelfolgeschäden) ausgeschlossen. Soweit anwendbar bleiben gesetzlich zwingende Haftungsregelungen hiervon unberührt.

6.7 Soweit die Haftung der AdventureRooms gegenüber dem Kunden beschränkt oder ausgeschlossen ist, gilt dies entsprechend für gesetzliche Vertreter, Arbeitnehmer, freie Mitarbeiter und sonstige Erfüllungsgehilfen der AdventureRooms.

7. Verjährung

7.1 Nach den gesetzlichen Vorschriften verjähren Ansprüche beruhend auf einem vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Handeln von AdventureRooms, eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von AdventureRooms sowie Ansprüche für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

7.2 Für alle übrigen vertraglichen und gesetzlichen Ansprüche gegenüber AdventureRooms beträgt die Verjährungsfrist ein (1) Jahr. Die gleiche Frist gilt für sonstige Gewährleistungsrechte des Kunden.

8. Datenschutz und Vertraulichkeit

8.1 AdventureRooms verpflichtet sich alle vertraulichen Informationen zeitlich unbegrenzt vertraulich zu behandeln und nur im Rahmen der vereinbarten Zweckbestimmung zu verwenden sowie die geltenden Bestimmungen des Datenschutzes und der Datensicherheit zu wahren.

8.2 Sämtliche mitgeteilten personenbezogenen Daten werden ausschließlich gemäß den geltenden datenschutzrechtlichen Bedingungen erhoben, verarbeitet oder genutzt (Einzelheiten hierzu sind der Datenschutzerklärung zu entnehmen – einsehbar unter https://www.adventurerooms.de/dresden/datenschutz/).

8.3 Im Rahmen der Abwicklung von Zahlungen (vgl. 6.), wie auch der Lieferung können personenbezogene Daten des Kunden an die jeweiligen Empfänger zweckgebunden weitergegeben und durch diese verarbeitet werden. Eine Nutzung für fremde Geschäftszwecke (z.B. Werbung und Adresshandel) erfolgt nicht.

8.4 Die Räume sind aus Sicherheitsgründen mit einer Videoüberwachung ausgestattet. Dies optisch-elektronische Maßnahme  ermöglicht AdventureRooms (vertreten durch am Veranstaltungsort befindlichen Spielleiter) die Teilnehmer während des Leistungszeitraumes zu beobachten bzw. Handlungen bzw. Unterlassungen zu verfolgen. Die Datenverarbeitung erfolgt zweckgebunden zur Vermeidung von gesundheitlichen bzw. spieltheoretischen Risiken für die Teilnehmer. Eine Aufzeichnung findet grundsätzlich nicht statt. Die  im Ausnahmefall aufzeichnenbaren Daten werden umgehend nach dem Leistungsende gelöscht, soweit nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen, Eine darüberhinausgehende Aufzeichnung bzw. Verarbeitung zu anderen Zwecken findet nicht statt.

C. Besondere Bedingungen für Offline-Buchungen

9. Buchung bei AdventureRooms  Sofern es möglich ist, kann eine Buchung der Leistungen unmittelbar an dem Standort von AdventureRooms erfolgen. Die Regelungen gelten soweit nicht ausdrücklich unmittelbar anwendbar entsprechend.

D. Besondere Vertragsbeziehungen für den E-Commerce (insb. unter https://www.adventurerooms.de/dresden)

10. Vertragsschluss im E-Commerce (insb. unter https://www.adventurerooms.de/dresden/)

10.1 Der Kunde kann für die von ihm begehrte Leistung ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages abgeben. Hierzu muss er nach der Eingabe der benötigten Mindestanmeldedaten:Vor- und Nachname,Ggf. Firmierung/ Institution/ OrganisationAnschrift (Straße, Ort, Postleitzahl),E-Mail-Adresse und Telefonnummer,Gewünschter Raum und TeilnehmeranzahlDatum und Uhrzeit der Teilnahme durch Anklicken des Buttons „Bestellen und bezahlen“ ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages abgeben. Die erforderlichen Daten sind vollständig und wahrheitsgemäß anzugeben.

10.2 Vor der Abgabe der Bestellungserklärung besteht für den Kunden die Möglichkeit sämtliche Angaben nochmals zu überprüfen, ändern bzw. zu korrigieren, um insbesondere Eingabefehler zu erkennen bzw. zu berichtigen.

10.3 Der Kunde erhält nach Aufgabe seines Vertragsangebotes eine technische Eingangsbestätigung in Textform (mittels E-Mail-Nachricht). Diese Angebotseingangsbestätigungsmitteilung stellt noch keine Annahmeerklärung nach Ziffer 2.3 (vgl. unter B.) dar.

10.4 Der Kunde erhält unverzüglich nach dem Vertragsschluss eine gesonderte Bestellbestätigung auf einem dauerhaften Datenträger (E-Mail-Nachricht), in welcher der Vertragsinhalt wiedergegeben wird.

11. Besondere Rechte und Pflichten der Vertragsparteien im E-Commerce

11.1 Der Kunde darf durch die von ihm im Zusammenhang mit der Leistungserbringung durch AdventureRooms veranlassten Maßnahmen (Zugang zur Webseite bzw. Teilnahme an Leistungen) nicht gegen gesetzliche Verbote, die guten Sitten und Rechte Dritter (Marken, Namens-, Urheber-, Datenschutzrechte usw.) verstoßen. Er darf die Leistungen von AdventureRooms für eigene Zwecke nutzen.

11.2 AdventureRooms weist den Kunden ausdrücklich darauf hin, dass der Datenschutz für Datenübertragungen in „offenen Netzen“, wie dem Internet, nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht umfassend gewährleistet werden kann. Dritte sind unter Umständen technisch in der Lage, unbefugt in die Netzsicherheit einzugreifen und den Datenverkehr einzusehen. Für die Sicherheit und die Sicherung der gespeicherten Daten ist der Kunde verantwortlich.

12. Widerrufsrecht für Verbraucher bei dem Erwerb von Gutscheinen

12.1 Verbrauchern (vgl. Punkt 1.2) steht es frei, die Vertragserklärung nach den in der Widerrufserklärung niedergelegten Bedingungen vgl. 12.5 (bzw. einsehbar unter  url ) zu widerrufen, sofern er bei AdventureRooms einen Gutschein zur Leistungserbringung erwirbt.

12.2 Das Widerrufsrecht besteht gemäß § 312g Absatz 2  Nr. 9 BGB, soweit nicht ein anderes bestimmt ist, unter anderem nicht bei Verträgen  zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht. Mithin ist dies für die Leistungserbringung mit Ausnahme des Gutscheinerwerbes von AdventureRooms ausgeschlossen.

12.3 Das Widerrufsrecht erlischt spätestens zwölf Monate und 14 Tage nach dem Beginn der Widerrufsfrist. Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen auch dann, wenn der Unternehmer die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Kunde dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat und gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung verliert.

12.4. Im Falle des Widerrufs hat der Kunde die unmittelbaren Kosten der Rücksendung zu tragen.

12.5 Widerrufsbelehrung

E. Allgemeine Nutzungsbedingungen für Teilnehmer

13. Allgemeine Teilnahmevoraussetzungen

13.1 Dem Kunden bzw. den Teilnehmern ist bekannt, das die Leistungen der AdventureRooms die psychische und physische Konstitution des Betroffenen beeinträchtigen können. Spielaufgaben bzw. Rätsel sind hierbei ohne nennenswerten Kraftaufwand lösbar.

13.2 Vor dem Leistungsbeginn wird jeder Teilnehmer auf die ggf. entstehenden gefahren bzw. sich hieraus ergebenden Risiken hingewiesen und durch Mitarbeiter/ Spielleiter AdventureRooms von Umgang bzw. dem grundsätzlichen von Verhaltensnormen unterrichtet bzw. geschult, respektive belehrt.

13.3 Eine Teilnahme ist nur möglich wenn der Betroffene im Rahmen einer gesonderten Belehrungsbogens sich mit den hieraus ergebenden Risiken (vgl. u.a. 15). ausdrücklich einverstanden erklärt.

13.4 Sämtliche Teilnehmer sind jederzeit berechtigt die Leistungsinanspruchnahme abzubrechen bzw. angefangene Spiele zu beenden und/oder zu verlassen. Hierzu ist es ausreichend sich an den Spielleiter zu wenden, welcher während der gesamten Leistungszeit das geschehen über eine Videoüberwachung bildlich und klanglich verfolgen kann.

13.5 Teilnehmern ist es nicht gestattet ohne schriftliche Zustimmung die Leistungen von AdventureRooms zu abzufotografieren, abzufilmen, inhaltlich konkretisiert zu beschreiben oder auf einer sonstige Art und Weise öffentlich zugänglich  zu machen. Verstößt der Teilnehmer schuldhaft gegen die vorstehende Regelung ist AdventureRooms berechtigt, von dem Teilnehmer eine von AdventureRooms nach billigem Ermessen festzusetzende Vertragsstrafe zu fordern, welche im Streitfall durch die zuständige Gerichtsbarkeit zu überprüfen ist..  Die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen verbleibt vorbehalten.

14. Besondere Teilnahmevoraussetzungen/ Abgrenzungen

14.1 Dem Kunden bzw. den Teilnehmern ist bekannt, das die Leistungen der AdventureRooms die psychische und physische Konstitution des Betroffen beeinträchtigen können. Der spieltheoretische Ansatz von AdventureRooms kann insoweit mit Einschränkung der körperlichen Unversehrtheit als auch der körperlichen Integrität verbunden sein. Dies umfasst insbesondere:

14.1.1 das Betreten von dunklen, engen und unbeleuchteten Räumen bzw. Orten (ggf. Hervorrufen von Angstzuständen bzw. Phobien),

14.1.2 die Möglichkeit Teilnehmer zu fesseln und/oder gesondert einzusperren bzw. am Ausgang (z.B. Einschränkung der Bewegungsfreiheit),

14.1.3 die Teilnehmer zu Handlungen bzw. Unterlassungen zu veranlassen (Einschränkung der Entschließungsfreiheit)

14.2 AdventureRooms begrüßt die Teilnahme von Menschen mit Behinderungen an den angebotenen Leistungen, weist jedoch darauf hin, dass eine Teilnahme in diesem Fall möglicherweise beschwerlich oder unmöglich sein kann; insoweit erbittet AdventureRooms sich vor einer Leistungsinanspruchnahme mit AdventureRooms abzustimmen. Es obliegt dem der freien Entscheidung des Teilnehmers Leistungen der AdventureRooms zu beanspruchen (dies umfasst auch die körperlichen und geistige bzw. motorischen Fähigkeiten und Fertigkeiten). Als grundsätzlich nicht spielberechtigt gelten Teilnehmer:

14.2.1 mit Herzschriftmachern/ Herzbeschwerden sowie Bluthochdruck bzw. Herz- und Kreislauferkrankungen bzw. Gefäßanomalien),

14.2.2 relevanten Erkrankungen wie Klaustrophobie und/oder Epilepsie,14.2.3 Personen die unter Drogen bzw. Alkoholeinfluss stehen sowie

14.2.4 sonstigen Störungen des motorischen Bewegungsablaufes bzw. zentralen Nervensystems.

14.3 Teilnehmern ist es unter Berücksichtigung des Vorstehenden grundsätzlich nicht erlaubt:

14.3.1 Leistungen/ Aufgaben mit Krafteinsatz bzw. Gewaltanwendungen zu umgehen.

14.3.2 andere Teilnehmern am Abbruch der Teilnahme zu hindern bzw. die zu Handlungen/ Unterlassungen gegen Ihren Willen zu zwingen,

14.3.3 technische Vorkehrungen (wie z.B. Kabelkanäle, Videokameras, brandschutzrelevante bzw. hoheitlichen Auflagen unterfallende Ausgänge/ Fluchtwege zu versperren, zu umgehen und/oder mutwillig bzw. vorsätzlich zu zerstören.

14.4 Der Teilnehmer versichert, dass er für die Inanspruchnahme der Leistungen körperlich unversehrt und in der Lage ist, jene auf eigene Gefahr und eigenes Risiko zu beanspruchen. Die AdventureRooms haftet unter Beachtung von Ziffer. 6. der AGB nicht gegenüber Teilnehmern für Schäden an Sachen bzw. dem Körper, Leib Leben oder Gesundheit bzw. Beeinträchtigungen die infolge des eigenen risikoaffinen Handelns der Teilnehmer entstehen und/oder entstehen können.
F. Schlussbestimmungen

15. Schlussbestimmungen

15.1 Änderungen oder Ergänzungen der Bedingungen bedürfen der Schriftform. Sollte AdventureRooms nicht auf der vollständigen und/oder teilweisen Einhaltung bzw. Erfüllung einer der Bedingungen oder Bestimmungen sowie der ergänzenden Regelungen bestehen, ist dies nicht als Anerkenntnis der Verletzungshandlung bzw. Verzicht auf eine künftige Anwendung der betreffenden Bedingung, Bestimmung, Option, des betreffenden Rechts oder Rechtsbehelfs zu verstehen.

15.2 Der Kunde kann gegenüber Vergütungsansprüchen AdventureRooms nur mit rechtskräftig festgestellten oder von AdventureRooms anerkannten Forderungen aufrechnen.

15.3 Die Abtretung oder Verpfändung von dem Kunde gegenüber der AdventureRooms zustehenden Ansprüchen oder Rechten ist ohne Zustimmung der AdventureRooms ausgeschlossen.

15.4 Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des internationalen Privatrechts (insbesondere des UN-Kaufrechtes – United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods, CISG bzw. Kollisionsrechtes, IPR). Erfüllungsort (sowie Gerichtsstand für den Fall das der Kunde Kaufmann, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliche Sondervermögen ist) für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist der Sitz von AdventureRooms. Die AdventureRooms ist darüber hinaus berechtigt, den Kunden an seinem allgemeinen Gerichtsstand zu verklagen. Ein etwaiger ausschließlicher Gerichtsstand bleibt unberührt.

15.5 Die Nichtigkeit, Undurchsetzbarkeit oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen der Bedingungen, auch sofern diese später aufgenommen oder in einem Nachtrag geregelt werden, berührt die Gültigkeit der übrigen Bedingungen nicht. Anstelle der unwirksamen, nichtigen oder undurchsetzbaren Bedingung gilt eine Bedingungen als vereinbart, die, soweit rechtlich möglich, dem am nächsten kommt, was nach dem Sinn und Zweck der unwirksamen, nichtigen oder undurchsetzbaren Bedingungen wirtschaftlich gewollt ist. Gleiches gilt für unbeabsichtigte Regelungslücken; in einem solchem Fall gilt eine Bedingungen als vereinbart, die dem am nächsten kommt, was nach dem Sinn und Zweck des vorliegenden Vertrages geregelt worden wäre, wenn die Parteien von der Regelungslücke gewusst hätten; oder sollte eine Bedingung hinsichtlich einer Zeitspanne oder eines festgelegten Verhaltens unwirksam sein.